Kategorie-Archiv: News


Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt Minimierung der Mobilfunkstrahlung in Körpernähe

 

Nur 2 Tage nach Erscheinen des höchst brisanten Abschlussberichtes der bisher weltweit größten, 30 Mio. US-Dollar teuren Tierstudie des amerikanischen National Toxicology Program veröffentlicht n-tv auf seiner Internetseite einen Artikel, in welchem das Bundesamt für Strahlenschutz eine Minimierung der Mobilfunkstrahlung in Körpernähe empfiehlt.

 

Die spannendsten Aussagen:

 

  • Das BfS empfiehlt, in jedem Fall die Strahlung in unmittelbarer Körpernähe zu minimieren.
  • Die Strahlungsbelastung kann man reduzieren, indem man so oft wie möglich das Festnetztelefon statt des Smartphones nutzt.
  • Im Betrieb sollte die Antenne möglichst weit vom Kopf entfernt sein.
  • Wenn das Smartphone nicht benutzt wird, sollte man es nicht am Körper tragen.
  • Der Nachttisch ist neben dem Kopfkissen kein guter Platz, wenn das Gerät empfangsbereit bleibt.
  • Wenn das Handy als Wecker dient, sollte man den Flugmodus aktivieren.

 

-> zum kompletten Artikel

 


5-minütiger NDR-Beitrag zu gesundheitlichen Auswirkungen von abendlichem LED-Licht

 

Die in vielen Innenräumen weit verbreiteten LED-Leuchtmittel und andere LED-Lichtquellen wie Laptops, LED-Fernseher, Tablets und Smartphones emittieren im Vergleich zu Glüh- und Halogenlampen verhältnismäßig viel Blaulicht. Dieses kann zu teils irreversiblen Schäden an unserer Netzhaut führen (Spätfolge: Makuladegeneration). Auch vermindert Blaulicht die abends und nachts ungemein wichtige Melatoninproduktion – Schlafstörungen können die Folge sein.

 

-> zum Videobeitrag

 

Eine individuelle Analyse der Beleuchtung in Ihrem Wohn- und Arbeitsumfeld sowie diesbezügliche Beratungen sind Teil unserer Dienstleistungen.

 





Warum wir die „Indoor Generation“ sind – und was das für unsere Gesundheit bedeutet

 

Die Entstehung vieler durch unsere Bau- und Lebensweise verursachter, gesundheitlich relevanter Umwelteinflüsse in Innenräumen, der Kern der Baubiologie, wird in diesem dreiminütigen (Marketing-)Video eines Fensterherstellers sehr anschaulich und eindrücklich beschrieben.


Der neue Mobilfunkstandard 5G – ein kurzer Ausblick

 

Besonders interessant sind folgende Passagen:

 

  • „Ein weiterer Vorteil für den Mobilnutzer ist die Fähigkeit der neuen 5G-Antennen, ihn quasi punktgenau zu orten und dann die benötigte Datenbandbreite gezielt an seinem Ort zur Verfügung zu stellen“
  • „Möglich werden solche nutzerspezifischen Verbindungen durch eine sogenannte Multi-User-Beachforming-Technologie, mit der die insgesamt 64 Teilantennen in einer 5G-Antenne so angesteuert werden können, dass die „Sendekeule“ auf den jeweiligen Nutzer bedarfsgerecht ausgerichtet wird.“

Welche lokalen Strahlungsintensitäten durch diese Bündelung in unmittelbarer Körpernähe erreicht werden, dürfte für die biologische Wirkung durchaus eine Rolle spielen.

-> zum Artikel



Deutliche Zunahme von Tumorerkrankungen im Ohrbereich

 

Amerikanische Ärzte registrieren eine Zunahme der Häufigkeit von Tumorerkrankungen des Hörnervs, sogenannten Akustikusneurinomen. Die Beobachtungen decken sich mit bisherigen Studienergebnissen der Mobilfunkforschung, die bereits seit langem vor dieser Entwicklung gewarnt hatte:

 

https://www.nbcdfw.com/news/health/Doctors-See-Increase-Of-Ear-Tumor-Cases-478910013.html

 

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1190

 


Wie man strahlungsfrei mit Tablets im Internet surfen kann

 

 

Viele Internetnutzer machen es sich nach dem Feierabend oder am Wochenende mit dem Tablet auf der heimischen Couch gemütlich – zweifelsohne komfortabel, jedoch mit der unerwünschten Nebenwirkung einer hohen Strahlungsbelastung, gerade durch die Körpernähe der Geräte. Den meisten ist nicht bewusst, daß man Tablets (und Smartphones) auch kabelgebunden nutzen kann. Wie das geht, wird in folgendem Artikel beschrieben:

-> weiterlesen