EMF verursacht Krankheiten: Nachweis durch Studienreview für die Schweizer Regierung


Eine durch die Schweizer Regierung finanzierte und an der Universität Bern durchgeführte Aufarbeitung der aktuellen EMF-Studien zeigt eindeutig: EMF verursacht oxidativen Zellstress, welcher (Mit-)Ursache zahlreicher Krankheiten sein kann.


Interessant ist auch folgende Passage einer Zusammenfassung: „Vorschädigungen, wie Immunschwächen oder Erkrankungen (Diabetes, neurodegenerative Erkrankungen), kompromittieren die Abwehrmechanismen inklusive der antioxidativen Schutzmechanismen des Organismus und es ist daher zu erwarten, dass bei Individuen mit solchen Vorschädigungen vermehrt Gesundheitseffekte auftreten. Zudem zeigen die Studien, dass sehr junge oder auch alte Individuen weniger effizient auf oxidativen Stress reagieren können, was selbstverständlich auch für andere Stressoren gilt, die oxidativen Stress hervorrufen.“


Kranke, alte und junge Menschen sind also besonders gefährdet – ein Umstand, auf den in den zum Standard der baubiologischen Messtechnik SBM gehörigen baubiologischen Richtwerten schon seit langem hingewiesen wird. Dort heißt es wörtlich: „Vorsichtshalber und mit besonderer Rücksicht auf empfindliche oder kranke Menschen sollten Verbesserungen umgesetzt werden, wann immer es geht.“ (Hier sind mit Verbesserungen Reduzierungen von gesundheitlich kritischen Umwelteinflüssen gemeint, zu denen auch EMF gehören)


-> zum Artikel bei Diagnose Funk