Kategorie-Archiv: News



Resolution des BUND: Forderungen zum Schutz vor elektromagnetischen Feldern

 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat eine Resolution zum Schutz der Bevölkerung und Umwelt vor Funkstrahlung veröffentlicht.

 

Auszüge:

 

„Für öffentliche WLAN-Hotspots soll eine Kennzeichnungspflicht eingeführt werden, um empfindlicheren Personen ein Ausweichen zu ermöglichen. Am Arbeitsplatz notwendige Strahlenquellen sind nur bei Bedarf und möglichst platzweise sowie mit minimierter Strahlung einzusetzen, was vom Arbeitgeber regelmäßig zu kontrollieren ist.“

 

„In öffentlichen Verkehrsmitteln sind strahlungsfreie bzw. -reduzierte Bereiche einzurichten.“

 

„Für Spielzeug mit Funkanbindung müssen kinderspezifische Anforderungen in die Spielzeugregulierung integriert werden. Für Frequenz, Leistung und Anwendungsbereich muss eine Rahmensetzung und Überprüfung stattfinden.“


Studie: Pestizidbelastung europäischer Ackerböden „eher die Regel als die Ausnahme“

 

 

Eine neue Studie aus den Niederlanden untersuchte 317 Bodenproben aus verschiedenen europäischen Ländern – die Ergebnisse sind alarmierend:

 

„In 83 Prozent der Proben fand sich mindestens ein Pestizid, in 58 Prozent sogar mehrere.“

 

„Erstmals seien die Proben auf 76 verschiedene Rückstände und Abbauprodukte von Pflanzenschutzmitteln untersucht worden. Das sein (sic!) allerdings nur ein Fünftel der insgesamt zugelassenen Pestizide in der EU.“

 

„Lange im Boden verbleibende Pflanzenschutzmittel-Reste könnten zudem auch Bio-Lebensmittel belasten, die auf ehemals konventionell genutzten Flächen erzeugt werden. So seien laut früherer Untersuchungen bereits 6,5 Prozent der Bio-Produkte in der EU mit Pestiziden belastet – gegenüber fast der Hälfte der konventionellen Produktion.“

 

Auch eine Anreicherung dieser Schadstoffe in Innenräumen ist denkbar, vor allem wenn sich eine Immobilie in der unmittelbaren Nähe von konventionell bewirtschafteten Ackerflächen befindet.

 

-> zum Artikel bei Handelsblatt.com

 


Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt Minimierung der Mobilfunkstrahlung in Körpernähe

 

Nur 2 Tage nach Erscheinen des höchst brisanten Abschlussberichtes der bisher weltweit größten, 30 Mio. US-Dollar teuren Tierstudie des amerikanischen National Toxicology Program veröffentlicht n-tv auf seiner Internetseite einen Artikel, in welchem das Bundesamt für Strahlenschutz eine Minimierung der Mobilfunkstrahlung in Körpernähe empfiehlt.

 

Die spannendsten Aussagen:

 

  • Das BfS empfiehlt, in jedem Fall die Strahlung in unmittelbarer Körpernähe zu minimieren.
  • Die Strahlungsbelastung kann man reduzieren, indem man so oft wie möglich das Festnetztelefon statt des Smartphones nutzt.
  • Im Betrieb sollte die Antenne möglichst weit vom Kopf entfernt sein.
  • Wenn das Smartphone nicht benutzt wird, sollte man es nicht am Körper tragen.
  • Der Nachttisch ist neben dem Kopfkissen kein guter Platz, wenn das Gerät empfangsbereit bleibt.
  • Wenn das Handy als Wecker dient, sollte man den Flugmodus aktivieren.

 

-> zum kompletten Artikel

 


Ein ausführliches Interview mit mir zum Thema „Der perfekte Schlafplatz“

 

 

Im Rahmen der Interviewreihe „The Flowgrade Show“ erläutere ich mit Maximilian Gotzler was Baubiologie ist, wie ich selbst dazu kam, welche biologisch relevanten Innenraumeinflüsse es gibt und welche Maßnahmen man ergreifen kann, um diese zu reduzieren.

 

Im Interview gebe ich zudem eine Vielzahl von Tipps, die für jeden leicht umsetzbar sind.

 

Das Interview ist als Video auf Youtube sowie als Podcast-Folge auf iTunes und Spotify erschienen.

Der perfekte Schlafplatz – Flowgrade Show Episode 67 mit Baubiologe Christian Blank

Viel Spaß beim Ansehen bzw. Anhören!

 


5G-Ausbau: Bis 2026 jährlich 2000 neue Mobilfunkmasten

 

Telekom-Vorstandschef Tim Höttges möchte die Vorgaben der Bundesnetzagentur laut einem Artikel von RP-Online übererfüllen und bis 2025 99 Prozent der deutschen Bevölkerug mit 5G versorgen. Hierzu ist die Errichtung von jährlich 2000 neuen Mobilfunkmasten bis 2026 geplant, das ist 4 mal mehr als von der Bundesnetzagentur erwartet wird.

 

-> zum Artikel




Neue Strahlungsquellen in Wohnräumen: Amazons Alexa-Offensive

 

Amazon bringt seinen Sprachassistenten „Alexa“ in immer mehr Lebensbereiche: Die neue Produktpalette führt zu neuen, teils unerwarteten Strahlungsquellen in Innenräumen. So sollen künftig auch die Mikrowelle, die Wanduhr, die Steckdose, die HiFi-Anlage und das Auto Teil eines permanent vernetzten Alexa-Kosmos werden.

 

Zusätzlich bietet Amazon Drittherstellern bald einen günstigen Chip an, der in deren Produkte eingebaut werden kann, um diese ebenfalls Alexa-fähig zu machen.

 

-> weiterlesen hier

-> und hier

 


Aus aktuellem Anlass: Verbraucherleitfaden des Verband Baubiologie für Leuchtmittel (Arbeitsgruppe Licht)


„Glühbirnen“ im Abseits 

Seit dem 1. September 2018 ist ein weiterer Teil unserer Halogenlampen aus den Läden verschwunden. Für viele ist das besonders schmerzlich, weil hiervon speziell die „Halogen-Glühbirne“ betroffen ist. Der ehemalige 1. Vorsitzende des Verband Baubiologie und aktuell Sprecher der Arbeitsgruppe Licht, Joachim Gertenbach, hat einen kurzen, informativen Verbraucher-Leitfaden für Leuchtmittel erstellt.

Download als PDF: Verbraucherleitfaden Halogenlampen im Abseits – Arbeitsgruppe Licht