Kategorie-Archiv: Gesundheit / Umweltmedizin


03.-06.07.2020: Online-Schlafkongress mit Baubiologie BLANK

Im Zeitraum von 2007 bis 2017 haben sich Schlafstörungen in der Altersgruppe der 19- bis 29-jährigen fast verdoppelt, so die Kaufmännische Krankenkasse KKH in einer Pressemeldung.


Schon Anfang 2017 hatte sich die Deutsche Angestellten-Krankenkasse in ihrem DAK Gesundheitsreport ähnlich zum Thema Schlafstörungen geäussert: Zwischen 2010 und 2017 haben Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent zugenommen. Insgesamt 80 Prozent der Arbeitnehmer waren, so die Studie, von Schlafstörungen betroffen.


Was man gegen Schlafstörungen aus baubiologischer Sicht tun kann besprechen Biohacking Chris und ich im Interview.


-> zur Anmeldung




Schutz vor 5G durch spezielle USB-Sticks?

 

Viele Menschen machen sich – zu recht – Gedanken darüber, wie sie sich vor der immer weiter zunehmenden Mobilfunkstrahlung schützen können. Findige Geschäftemacher bieten dabei immer wieder neue „Lösungen“ an, welche diesen Zweck angeblich erfüllen, indem der sogenannte Elektromog laut Herstellern durch die Anwendung ihrer Produkte „harmonisiert“ wird, sprich die vorhandene, physikalisch messbare Strahlung durch undurchsichtige Wirkmechanismen nachträglich „entstört“ werden soll. Ein aktuelles Beispiel aus Großbritannien verdeutlicht die Kaltschnäuzigkeit, mit der hilfesuchenden Bürgern auf diesem Wege überteuerter (und dabei bzgl. einer tatsächlichen, messtechnisch überprüfbaren Immissionsreduzierung völlig nutzloser) Elektroschrott verkauft wird.


-> weiterlesen


Nur ein auf professionellen, reproduzierbaren Messungen und auf anerkannten physikalischen Grundlagen beruhendes, individuell geplantes Sanierungskonzept schafft eine aus objektiver Sicht nachvollziehbare, tatsächliche Immissionsreduzierung an Schlafplätzen und anderen Daueraufenthaltsbereichen (und damit eine wirkliche biologische Entlastung)!


 


Wege aus der Müdigkeit – Online-Kongress mit Baubiologie BLANK zu den Themen Müdigkeit, Erschöpfung, Burnout und Depression


Immer mehr Menschen sind heutzutage von Schlafstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung betroffen. Kennst du es von dir selbst, dass du am Abend völlig platt bist oder dich nach dem Mittagessen nicht mehr konzentrieren kannst? Oder bist du gar schon müde, wenn du morgens aufstehst und fühlst Dich nicht ausgeruht?


Unkas Gemmeker vom Bio 360 Podcast hat mich vor einiger Zeit intensiv zu diesem Thema interviewt. Er hat aus rund 40 solcher Gespräche einen großen, kostenfreien Online-Kongress zum Thema Müdigkeit, Erschöpfung, Burnout und Depression erstellt. Darin kommen neben mir noch zahlreiche weitere Experten (Ärzte, Wissenschaftler, Heilpraktiker & Autoren) zu Wort. Praxisnah, wissenschaftlich und fundiert werden die neuesten Erkenntnisse über wirksame Methoden vermittelt, wie du deine Müdigkeit loswerden kannst und Energie und Lebensfreude zurückgewinnst.


Halte Dir deshalb unbedingt die Zeit ab dem 02.05.2020 frei!


✓ Entdecke die wahren Hintergründe für Müdigkeit, chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Depression und Burnout.

✓ Erfahre, warum diese Probleme in der heutigen Zeit immer stärker zunehmen – und wie Du sie aufhalten kannst

✓ Lerne vergessene Behandlungsverfahren aus der Naturheilkunde, der Biochemie und anderen Wissenschaftszweigen, von denen Dein Hausarzt wahrscheinlich wenig bis nichts weiß

✓ Verstehe, warum Du trotz allem die Zügel selbst in der Hand hast, wozu Dein Körper in der Lage ist und wie Du Deine Gesundheit zum Positiven verändern kannst

✓ Erkenne die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele für nachhaltige Gesundheit und warum alle Ebenen und Organe (Leber, Darm, Haut, …) immer zusammenarbeiten

✓ Nach dem Kongress wirst Du über ein fundiertes und vor allem ganzheitliches Wissen verfügen, das dir hilft, deine Energie auf ein neues Level zu heben.


Und so einfach funktioniert es:


Melde Dich einfach zum kostenfreien Kongress mit Deiner E-Mail-Adresse an.


Ab dem Kongress-Start bekommst Du jeden Tag eine E-Mail mit den wichtigsten Informationen und Links zu den Experten-Interviews des Tages.


Zum Anschauen brauchst Du nur Deinen PC, ein Tablet oder dein Smartphone – ganz einfach, ohne zusätzliche Software – und am besten kabelgebunden.


Du bist neugierig auf alle Inhalte oder hast irgendwann etwas verpasst?

-> Während des Kongress-Zeitraums hast Du optional die Möglichkeit, alle Videos und nützliches Zusatzmaterial bequem für zu Hause zu erwerben.


Welcher Experte an welchem Tag zu sehen ist, erfährst Du rechtzeitig vor Kongress-Beginn per E-Mail.


>> Hier geht es zur kostenfreien Anmeldung


Dein

Christian Blank




Interview mit mir beim „Chronische Infektionen Kongress“

Vom 20.03.-30.03.2020 findet online der „Chronische Infektionen Kongress“ statt, in diesem Rahmen wird ein rund 1-stündiges Interview mit mir ausgestrahlt. Die Themen sind „​E-Smog, Wohngifte und Schimmelpilze“ in Bezug auf chronische Infektionen sowie deren Reduzierung als wichtige therapiebegleitende Maßnahmen.


Hier ein 3-minütiger Trailer zum Interview: https://www.youtube.com/watch?v=T8z0KfyLFpk&t=1s


Zur kostenlosen Teilnahme-Anmeldung: https://www.gesundheitsakademie.info/chronischeinfektionen/



Giftige Schadstoffe in Schiffscontainern


Viele Schiffscontainer werden zum Schutz des wertvollen Inhalts vor Schädlingen und Schimmelpilzen mit Insektiziden und Fungiziden begast. Auch die Industriechemikalien, welche in den Produkten selbst enthalten sind, können sich in den dicht verschlossenen Containern stark anreichern. Die Schadstoffe können, je nach Expositionsdauer und Konzentration, massive gesundheitliche Auswirkungen haben – nicht zuletzt für die Hafenarbeiter.


-> zum Artikel und Videobeitrag bei NDR Panorama 3




Empfehlenswerte Hygienemaßnahmen für Waschmaschinen


Eine aktuelle Studie der Fachzeitschrift „Microorganism“ beschreibt die Zusammenhänge zwischen der bakteriellen Besiedlung von Waschmaschinen und der Temperatur der Waschgänge, auch eine dadurch erfolgende Kontamination der Wäsche wurde beobachtet. Ein Anteil von 30-60% der 10 am häufigsten nachgewiesenen Bakterienstämme sind potentiell krankmachend. Aus praktischer Erfahrung möchte ich hinzufügen, daß nicht nur die Besiedlung mit Bakterien, sondern auch jene mit Hefepilzen eine wichtige Rolle spielt.


Gerade die Einspülkammer und die Bullaugendichtung der Waschmaschine sind in vielen Haushalten von einem sogenannten Biofilm bedeckt, der meist aus Bakterien und Hefepilzen besteht. Eine gründliche, mechanische Reinigung der befallenen Oberflächen in Kombination mit regelmäßigen Waschgängen bei einer Temperatur von 90°C und mehr schaffen hier eine deutliche Verbesserung.


Um der Entstehung von Biofilmen vorzubeugen ist es empfehlenswert, nach jedem Waschen die Schublade der Einspülkammer ganz herauszunehmen, mit Küchenkrepp abzutupfen und liegend trocknen zu lassen. Auch die Einspülkammer selbst sowie die Bullaugendichtung sollte mit Küchenkrepp oder einem anderen, geeigneten Material trockengewischt werden, anschließend sollte die Waschmaschinentür und die Einspülkammer bis zur vollständigen Trocknung geöffnet bleiben. Waschgänge bei 90°C oder mehr sollten ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden. Auf diese Weise ist eine neue Waschmaschine auch Jahre nach der Anschaffung noch sauber und geruchsfrei.


-> weiterlesen



Apple plant die Abschaffung der Smartphones


Apple wird einer internen Präsentation zufolge im Jahr 2023 eine schicke Augmented Reality-Brille auf den Markt bringen und geht zugleich davon aus, daß smarte Brillen bis 2030 die Smartphones aus unserem Alltag verdrängen. Auf seiner Webseite schreibt Apple: „“Augmented Reality ist eine neue Art, Technologie zu nutzen. Sie verändert, wie du arbeitest, lernst, spielst und mit fast allem um dich herum interagierst. Und das ist erst der Anfang. Willkommen in einer neuen Welt.


Nachdem das Unternehmen im Jahr 2007 mit der Einführung des iPhones unser aller Leben so einschneidend verändert hat, wie es sich vorher niemand vorstellen konnte, ist diesen Worten durchaus Bedeutung beizumessen. Was aber bedeutet das genau? Was können smarte Brillen leisten, wozu Smartphones nicht in der Lage sind? Einige Punkte fallen mir spontan dazu ein:


  1. Augmented Reality bedeutet „erweiterte Realität“: Trägt man eine smarte Brille, so werden auf Wunsch Informationen zu Gegenständen, Gebäuden, (Personen?)…im Sichtfeld eingeblendet. Auch Chatnachrichten, Emails, Navigationssysteme etc. könnten somit ganz ohne Smartphone genutzt werden. Eine Funktionalität, die das Internet noch stärker zu unserem Dauerbegleiter machen und uns quasi „Superkräfte“ verleihen würde. Auch Smartphones und Tablets sind AR-fähig, d.h. Augmented Reality-Anwendungen können auch auf diesen Geräten genutzt werden, allerdings nicht so umfassend und einfach wie mit einer smarten Brille.
  2. Es würden dann aber auch Informationen über die Dinge, die wir betrachten, lesen…in die Cloud hochgeladen werden, wir würden somit also noch viel mehr als bisher unsere Interessen, Vorlieben…mit den IT-Konzernen teilen und uns zum gläsernen Menschen machen – ungefähr so, als würden wir anderen erlauben, permanent durch unsere Augen zu schauen.
  3. Erst vor wenigen Tagen wurde auf der amerikanischen IT-Messe CES eine neue Technologie vorgestellt, die unsere Gedanken lesen und dieselben in Befehle übersetzen kann. Nicht auszudenken was es bedeuten würde, wenn demnächst auch unsere Gedanken von smarten Brillen „ausgelesen“ werden könnten…
  4. Mit smarten Brillen könnten praktisch unbemerkt Fotos und Videos gemacht werden, das war u.a. ein Grund, aus dem das Tragen von Googles erster AR-Brille „Google Glass“ in vielen Bereichen verboten wurde.
  5. Die persönliche Belastung mit hochfrequenter Mobilfunkstrahlung würde massiv zunehmen – eine dauerstrahlende AR-Brille auf der Nase entspricht aller Voraussicht nach mindestens dem dauerhaften Tragen eines eingeschalteten Smartphones am Ohr, mit allen unabsehbaren, biologischen Risiken.

Gerücht: Neues iPhone ab 2021 ohne Kabelbuchse

Der gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo hat mit einer gewagten Vorhersage Aufsehen erregt: In der 2. Jahreshälfte 2021 soll ein iPhone-Modell erscheinen, welches ganz ohne Kabelbuchse auskommt. Datentransfer würde dann lediglich über Funkverbindungen wie z.B. W-LAN möglich sein, das Aufladen des Akkus nur noch über sehr feldintensive, induktive Ladeschalen. Die strahlungsfreie Online-Verwendung der entsprechenden iPhones mittels eines Ethernet-Adapters würde dadurch ebenfalls verhindert.


-> weiterlesen hier und hier