Schlagwort-Archiv: Schlafstörungen


03.-06.07.2020: Online-Schlafkongress mit Baubiologie BLANK


Im Zeitraum von 2007 bis 2017 haben sich Schlafstörungen in der Altersgruppe der 19- bis 29-jährigen fast verdoppelt, so die Kaufmännische Krankenkasse KKH in einer Pressemeldung.


Schon Anfang 2017 hatte sich die Deutsche Angestellten-Krankenkasse in ihrem DAK Gesundheitsreport ähnlich zum Thema Schlafstörungen geäussert: Zwischen 2010 und 2017 haben Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent zugenommen. Insgesamt 80 Prozent der Arbeitnehmer waren, so die Studie, von Schlafstörungen betroffen.


Was man gegen Schlafstörungen aus baubiologischer Sicht tun kann besprechen Biohacking Chris und ich im Interview.


-> zur Anmeldung



Wege aus der Müdigkeit – Online-Kongress mit Baubiologie BLANK zu den Themen Müdigkeit, Erschöpfung, Burnout und Depression



Immer mehr Menschen sind heutzutage von Schlafstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung betroffen. Kennst du es von dir selbst, dass du am Abend völlig platt bist oder dich nach dem Mittagessen nicht mehr konzentrieren kannst? Oder bist du gar schon müde, wenn du morgens aufstehst und fühlst Dich nicht ausgeruht?


Unkas Gemmeker vom Bio 360 Podcast hat mich vor einiger Zeit intensiv zu diesem Thema interviewt. Er hat aus rund 40 solcher Gespräche einen großen, kostenfreien Online-Kongress zum Thema Müdigkeit, Erschöpfung, Burnout und Depression erstellt. Darin kommen neben mir noch zahlreiche weitere Experten (Ärzte, Wissenschaftler, Heilpraktiker & Autoren) zu Wort. Praxisnah, wissenschaftlich und fundiert werden die neuesten Erkenntnisse über wirksame Methoden vermittelt, wie du deine Müdigkeit loswerden kannst und Energie und Lebensfreude zurückgewinnst.


Halte Dir deshalb unbedingt die Zeit ab dem 02.05.2020 frei!


✓ Entdecke die wahren Hintergründe für Müdigkeit, chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Depression und Burnout.

✓ Erfahre, warum diese Probleme in der heutigen Zeit immer stärker zunehmen – und wie Du sie aufhalten kannst

✓ Lerne vergessene Behandlungsverfahren aus der Naturheilkunde, der Biochemie und anderen Wissenschaftszweigen, von denen Dein Hausarzt wahrscheinlich wenig bis nichts weiß

✓ Verstehe, warum Du trotz allem die Zügel selbst in der Hand hast, wozu Dein Körper in der Lage ist und wie Du Deine Gesundheit zum Positiven verändern kannst

✓ Erkenne die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele für nachhaltige Gesundheit und warum alle Ebenen und Organe (Leber, Darm, Haut, …) immer zusammenarbeiten

✓ Nach dem Kongress wirst Du über ein fundiertes und vor allem ganzheitliches Wissen verfügen, das dir hilft, deine Energie auf ein neues Level zu heben.


Und so einfach funktioniert es:


Melde Dich einfach zum kostenfreien Kongress mit Deiner E-Mail-Adresse an.


Ab dem Kongress-Start bekommst Du jeden Tag eine E-Mail mit den wichtigsten Informationen und Links zu den Experten-Interviews des Tages.


Zum Anschauen brauchst Du nur Deinen PC, ein Tablet oder dein Smartphone – ganz einfach, ohne zusätzliche Software – und am besten kabelgebunden.


Du bist neugierig auf alle Inhalte oder hast irgendwann etwas verpasst?

-> Während des Kongress-Zeitraums hast Du optional die Möglichkeit, alle Videos und nützliches Zusatzmaterial bequem für zu Hause zu erwerben.


Welcher Experte an welchem Tag zu sehen ist, erfährst Du rechtzeitig vor Kongress-Beginn per E-Mail.


>> Hier geht es zur kostenfreien Anmeldung


Dein

Christian Blank




Interview mit mir beim „Chronische Infektionen Kongress“


Vom 20.03.-30.03.2020 findet online der „Chronische Infektionen Kongress“ statt, in diesem Rahmen wird ein rund 1-stündiges Interview mit mir ausgestrahlt. Die Themen sind „​E-Smog, Wohngifte und Schimmelpilze“ in Bezug auf chronische Infektionen sowie deren Reduzierung als wichtige therapiebegleitende Maßnahmen.


Hier ein 3-minütiger Trailer zum Interview: https://www.youtube.com/watch?v=T8z0KfyLFpk&t=1s


Zur kostenlosen Teilnahme-Anmeldung: https://www.gesundheitsakademie.info/chronischeinfektionen/



Gerücht: Neues iPhone ab 2021 ohne Kabelbuchse


Der gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo hat mit einer gewagten Vorhersage Aufsehen erregt: In der 2. Jahreshälfte 2021 soll ein iPhone-Modell erscheinen, welches ganz ohne Kabelbuchse auskommt. Datentransfer würde dann lediglich über Funkverbindungen wie z.B. W-LAN möglich sein, das Aufladen des Akkus nur noch über sehr feldintensive, induktive Ladeschalen. Die strahlungsfreie Online-Verwendung der entsprechenden iPhones mittels eines Ethernet-Adapters würde dadurch ebenfalls verhindert.


-> weiterlesen hier und hier



BSEM: 5G and Health – The Facts, Risks and Remedies


Am 27.09.2019 hatte ich im Rahmen eines Kongresses der British Society for Ecological Medicine (BSEM) das große Vergnügen, mit international führenden Mobilfunkwissenschaftlern wie Professor Martin Pall und Professor Lennart Hardell gemeinsam auf der Bühne zu stehen und auch meinen Teil zum spannenden Programminhalt beitragen zu dürfen. Alle Vorträge sind nun online erhältlich, zum Trailer geht es hier.



Videos hochkarätiger Expertenvorträge der Tagung vom 04.-06.10.2019: „Biologische Wirkungen des Mobilfunks“


Vom 04.-06.10.2019 fand im kurfürstlichen Schloss in Mainz das internationale Symposium „Biologische Wirkungen des Mobilfunks“ statt. Die Kompetenzinitiative, Veranstalter des Symposiums, stellt nun auf ihrer Internetseite zahlreiche hochinteressante Fachvorträge als Videos zur Verfügung.


-> zu den Videos



Radio und Fernsehen über 5G – eine strahlende Zukunft

Nicht nur die Telekommunikationsbranche wähnt sich vor einer goldenen Zukunft, auch Rundfunksender wie der Bayerische Rundfunk und der ORF wollen 5G verstärkt für Ihre Zwecke nutzen. Eine Initiative aus 30 Mitgliedern möchte das Thema „Radio und Fernsehen über 5G“ in Europa voranbringen: https://www.teltarif.de/radio-fernsehen-5g-broadcast-test/news/78352.html


Was ist Elektrosmog wirklich? Wie können wir uns schützen?


Man liest im Internet immer wieder etwas zum Thema „Elektrosmog“. Manche verbreiten Panik, andere wiegeln ab. Was ist Elektrosmog eigentlich im Detail? Was macht er mit uns? Wie können wir uns schützen? Ein sehr ausführliches Interview mit Dr. Petra Bracht, Samira Knott, Mira Flatt und mir wurde nun auf dem Youtube-Kanal von Fayo-Yoga veröffentlicht und bringt Licht ins Dunkel.


Schlafstörungen bei jungen Menschen nehmen massiv zu


Im Zeitraum von 2007 bis 2017 haben sich Schlafstörungen in der Altersgruppe der 19- bis 29-jährigen fast verdoppelt, so die Kaufmännische Krankenkasse KKH in einer Pressemeldung.


Schon Anfang 2017 hatte sich die Deutsche Angestellten-Krankenkasse in ihrem DAK Gesundheitsreport ähnlich zum Thema Schlafstörungen geäussert: Zwischen 2010 und 2017 haben Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent zugenommen. Insgesamt 80 Prozent der Arbeitnehmer waren, so die Studie, von Schlafstörungen betroffen. Hochgerechnet auf die Bevölkerung wären das etwa 34 Millionen Menschen.


Viele Faktoren werden als mögliche Ursachen diskutiert, darunter der alltägliche Stress, die Ernährung oder das Fehlen abendlicher Ruhe- und Einschlafrituale.


Ein offensichtliches Problem, welches im Raum steht, aber dennoch nicht angesprochen wird, ist die drastische Zunahme des Elektrosmogs in unseren Schlafzimmern in den vergangenen Jahren.


Moderne Smartphones kommunizieren fast permanent mit der nächsten Basisstation oder dem WLAN-Router, dabei ist die Strahlung, die durch sie an Schlafplätzen verursacht wird, in den allermeisten Fällen um ein Vielfaches höher als jene durch umliegende Mobilfunksender. Bei den klassischen Handys war das noch nicht der Fall: Sie meldeten sich im Standby-Modus auf dem Nachttisch liegend nur ca. alle 2-3 Stunden bei der entsprechenden Basisstation, dazwischen herrschte Funkstille.


Ab 2007 wurde die mobile Internetnutzung durch die Einführung der ersten benutzerfreundlichen Smartphones zum gesellschaftlichen Phänomen, 2010 wurde 4G/LTE eingeführt. Inzwischen gibt es in Deutschland mehr Smartphones als Einwohner, die meisten liegen nachts direkt neben dem Bett und strahlen munter vor sich hin.


Studien weisen auf Zusammenhänge zwischen Elektrosmog und einem reduzierten Melatoninspiegel sowie die Veränderung von Gehirnströmen hin. Sollte die Korrelation mit den in den letzten 10 Jahren explodierenden Schlafstörungen nur Zufall sein?